­čÄë­čÄë­čÄë Neujahrsgru├č ­čÄë­čÄë­čÄë

Liebe B├╝rgerinnen und B├╝rger der Stadt Kitzingen,

im neuen Jahr stehen am 15. M├Ąrz 2020 die Kommunalwahlen von Stadt, Kreis und Gemeinden im Fokus der ├ľffentlichkeit und bestimmen die kommenden Wochen.

Dabei sollten wir nicht vergessen, dass in unserer Stadt viele Projekte anstehen. So denke ich an eine tragf├Ąhige L├Âsung f├╝r das Notwohngebiet, eine attraktive Innenstadt, Gesundheits- und Nahversorgung in Zentrum und Ortsteilen sowie eine bessere Versorgung digitaler aber auch Nahverkehrs-Infrastruktur, Rathauserweiterungen und neuen, bezahlbaren Wohnraum.

Wir brauchen Weitblick und Sachverstand, um Probleme zu l├Âsen, die sich seit langem angestaut haben und die auf uns zukommen werden. Leerst├Ąnde im Zentrum sind zum Alltagsbild geworden, Gastst├Ątten schlie├čen und wir k├Ânnen dies nur l├Âsen, wenn wir aus der Stadt heraus konsequent serviceorientiert, kooperativ und unterst├╝tzend mit Unternehmern und Gastronomen umgehen. Auch f├╝r Senioren, Familien und Alleinerziehende mit ihren Kindern ist viel zu tun.

Gleichzeitig haben wir viele Sch├Ątze in Kitzingen, die wir noch bewusster vermarkten sollten: Tourismus, Weinhandel, Brauchtumspflege, Stadtfeste, das Gartenschaugel├Ąnde sowie eine hervorragende schulische Vielfalt unserer modernisierten Schulen.

Wir ben├Âtigen die Einnahmen aus dem Tourismus und k├Ânnen daf├╝r mehr ├ťbernachtungsm├Âglichkeiten schaffen, wie das Hotel am Main. Gleichzeitig sollen alle dort aktuell untergebrachten Vereine des B├╝rgerzentrums ein passendes, neues Quartier bekommen.

Es bedarf auch einer bessere Anbindung des ├ľPNV in allen Ortsteilen zwischen Arbeitsst├Ątten und Wohngebieten sowie Einkaufsm├Âglichkeiten, Schulen und Kinderg├Ąrten. Hier werden wir im Schulterschluss mit dem Landkreis gemeinsam L├Âsungen erarbeiten.

Nicht zuletzt setze ich auf bessere Konzepte f├╝r den Umweltschutz und die Energieversorgung in unserer Stadt. Die Zeiten sind daf├╝r g├╝nstig, neue Technologien kristallisieren sich heraus, die wir f├╝r Kitzingen nutzen wollen.┬áAuch der Ausbau von Photovoltaik und Speicherung m├╝ssen wir vorantreiben. Sch├Ân w├Ąre es, wenn wir f├╝r jedes Neugeborene unserer Stadt einen Baum pflanzen oder ein Nistkasten f├╝r unsere sch├╝tzenswerte Vogelwelt angebracht wird.

Es kann sein, dass wir 2020 mit einem sehr stark fragmentierten Stadtrat konfrontiert werden, wodurch wichtige Entscheidungen wegen fehlendem Konsens blockiert werden k├Ânnten, einfach, weil die Partei oder Ideologie wichtiger ist als die Sache. Ich werde auch weiterhin auf Vernunft und Dialog setzen, gerne mit mehr Stadtr├Ąten f├╝r die Freien W├Ąhler – FBW f├╝r Sie im Stadtrat.

Eine Stadtratsfragmentierung muss aber nicht so kommen. Unsere B├╝rger k├Ânnen am 15. M├Ąrz 2020 Sachverstand statt nur Bekanntheitsgrad w├Ąhlen, damit Gutes f├╝r Kitzingen umgesetzt werden kann.

Liebe B├╝rgerinnen und B├╝rger, lassen Sie uns diese Themen und Wege gemeinsam angehen.

Ein herzliches Dankesch├Ân an alle ehrenamtlich engagierten B├╝rgerinnen und B├╝rger. Ohne Sie, liebe Ehrenamtlichen, w├╝rde in unserer Stadt unermesslich viel fehlen.

Ich w├╝nsche Ihnen f├╝r das Jahr 2020 viele erfreuliche Momente sowie Gesundheit, denn ein gesunder Mensch hat bekanntlich viele W├╝nsche, ein Kranker nur einen. In diesem Sinne – bleiben Sie gesund und versuchen Sie in den Dingen auch immer wieder das Positive zu entdecken, denn das macht gl├╝cklich.

Ihr OB-Kandidat

Dr. Uwe Pfeiffle